tellmegen logo

Was ist Ihr Neandertaler-Fußabdruck?

BLOG TELLMEGEN

Der Neandertaler (Homo neanderthalensis) ist eine Spezies der Gattung Homo, die während des Paläolithikums, d. h. vor etwa 230 000 Jahren, in Europa, dem Nahen Osten, dem Mittleren Osten und Zentralasien lebte.

Mehrere Studien bestätigen, dass diese Art viele Jahre lang mit dem Homo sapiens koexistierte, so dass es zu einer Kreuzung zwischen ihnen kam.

Wie waren die Neandertaler?

Die Neandertaler zeichneten sich durch einen an die eisige Kälte angepassten Körper aus, waren kleinwüchsig (1,65 m groß) und robust (70 kg schwer). Man nimmt an, dass sie dank ihres Brustkorbs viel kräftiger waren als der Homo sapiens und dank ihrer Nase über einen hoch entwickelten Geruchssinn verfügten.

Ihre Ernährung war sehr vielfältig und sie passten sich leicht an ihre Umwelt an, da sie alles essen konnten, von Fischen, Robben, Vögeln, Schildkröten, Weichtieren bis hin zu einem hohen Anteil an Gemüse.

Die Aufzeichnungen über den letzten Neandertaler stammen aus der Zeit vor etwa 28.000 Jahren, aus dem Süden der Iberischen Halbinsel. Obwohl die Gründe für ihr Aussterben unbekannt sind, deutet alles auf die Ausbreitung des Homo sapiens und/oder eine Klimaveränderung hin.

Neandertaler-DNA-Test

Gibt es Spuren von Neandertaler-DNA im modernen Menschen?

Die Kreuzung zwischen Neandertalern und Menschen ist offensichtlich, denn sie spiegelt sich heute in der Ausprägung unserer Gene wider. Viele der heutigen europäischen, asiatischen und afrikanischen Populationen haben zwischen 1 % und 4 % ihrer Neandertaler-DNA, die von Kontinent zu Kontinent variieren kann. Mit anderen Worten: Neandertaler-DNA ist im modernen Menschen vorhanden.

Eine in der Fachzeitschrift Cell veröffentlichte Studie zeigt, dass es DNA-Sequenzen der Neandertaler gibt, die noch immer die Aktivierung von Genen beim modernen Menschen beeinflussen. Und nach Ansicht mehrerer Genetiker können diese zu Merkmalen wie Körpergröße und genetischer Veranlagung für Krankheiten wie Schizophrenie oder Lupus beitragen.

Was nützt es mir, meinen Anteil an Neandertaler-DNA zu kennen?

Eine weitere Eigenschaft, die die Neandertaler-DNA dem Menschen verleihen würde, wäre der Schutz vor bestimmten Viren. Anhand einer sehr vollständigen Datenbank konnte festgestellt werden, dass es auf Chromosom 12 von Neandertalern vererbte Haplotypen gibt, die mit einer hohen Immunaktivität verbunden sind, da diese Region der Neandertaler-DNA für Proteine kodiert, die für den Angriff auf das genetische Material im RNA-Format eines Virus während einer Infektion sehr wichtig sind.

In einer kürzlich durchgeführten Studie wurde untersucht, ob sich die Schwere der Covid-19-Symptome je nach Neandertaler-DNA in den einzelnen Populationen unterschiedlich niederschlägt, und tatsächlich wurden signifikante Ergebnisse festgestellt. Kurz gesagt, eine schwere Covid-19-Erkrankung könnte in hohem Maße mit dem prozentualen Anteil an Neandertaler-DNA in Ihrem Erbgut korreliert sein.

Prozentsatz der Neandertaler-DNA

Wie neandertalerisch bist du?

Wie Sie lesen konnten, könnten Sie aufgrund Ihrer Neandertaler-DNA eine größere genetische Disposition haben, an bestimmten Krankheiten zu leiden oder sogar resistenter dagegen zu sein. Oder vielleicht ist sie der Grund für Ihre körperlichen und/oder biologischen Merkmale… Trauen Sie sich also zu wissen, wie viel Neandertaler-DNA Sie in Ihren Genen haben?

Dieser Service ist bereits bei tellmeGen DNA-Tests verfügbar, so dass Sie nur noch eines der folgenden Verfahren befolgen müssen:

  • Wenn Sie bereits einen tellmeGen-Test gekauft haben, werden wir Sie in einem der nächsten Uploads und Ergebnis-Updates, die Sie in Ihrer E-Mail erhalten, darüber informieren, dass diese neuen Informationen bereits verfügbar sind und Sie sie kostenlos einsehen können.
  • Wenn Sie Ihren tellmeGen Gentest noch nicht gekauft haben, ist es jetzt an der Zeit, unserer Familie beizutreten! Kaufen Sie Ihren DNA-Test jetzt und erhalten Sie Informationen über den Prozentsatz der Neandertaler-DNA sowie mehr als 440 Merkmale über Sie, die wir zusammen mit kostenlosen Ergebnis-Updates anbieten.

Quellen:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7859372/

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7936282/