tellmegen logo

Wie kann man wissen, ob eine Sommersprosse behandelt werden muss?

BLOG TELLMEGEN

Sommersprossen oder Epheliden sind gutartige Hautveränderungen, die durch eine Zunahme des Melaninpigments in der Epidermis entstehen. Diese kleinen Flecken auf der Haut treten am häufigsten im Gesicht, an den Schultern und am oberen Rücken auf, also an Stellen, die der Sonneneinstrahlung am meisten ausgesetzt sind. Sommersprossen sind im Allgemeinen gutartig, aber es gibt einige Warnzeichen dafür, dass eine Sommersprosse behandelt werden sollte.

Arten von Sommersprossen und Muttermalen: genetischer Ursprung

Es gibt zwei Arten von Sommersprossen, die sich nach ihrer Herkunft unterscheiden. Zum einen gibt es Sommersprossen, die von Geburt an auftreten, so genannte kongenitale Nävi. Andererseits gibt es Sommersprossen, die in der Kindheit, in der Jugend oder im Erwachsenenalter auftreten und häufiger vorkommen.

Arten von Sommersprossen

Allerdings haben Sommersprossen einen genetischen Ursprung. Das führt dazu, dass manche Menschen Sommersprossen haben und andere nicht, auch wenn sie eine sehr ähnliche Haut haben und/oder gleich viel Zeit in der Sonne verbracht haben. Mit einem DNA Persönliche Eigenschaften Test können Sie Ihre genetische Veranlagung feststellen und wissen so, ob Sie zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen ergreifen müssen.

Studien haben das Vorhandensein des Melanocortin-1-Rezeptor-Gens (MC1R) und seiner Varianten mit der Entstehung von Sommersprossen in Verbindung gebracht. Dieses Gen wird auch mit einem erhöhten Hautkrebsrisiko in Verbindung gebracht, da Träger des MC1R-Gens eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber der Sonne aufweisen und regelmäßig Veränderungen der Hautpigmentierung zeigen. Ein DNA-Test kann Ihnen sagen, ob Sie die Mutation in diesem Gen haben oder nicht.

Sommersprossen bei Rothaarigen

Rothaarige haben die MC1R-Genmutation. Rothaarige haben daher eher Sommersprossen, weil sie stärker von der Sonneneinstrahlung betroffen sind, da das Phäomelanin (die Chemikalie, die für helle Haarfarben verantwortlich ist) lichtempfindlich ist. Aus diesem Grund sind Rothaarige anfälliger für Sonnenbrand und sollten sich mit Cremes mit höherem Lichtschutzfaktor (LSF) schützen.

Sommersprossen bei Rothaarigen

Für Menschen, die eher zu Sommersprossen neigen, d. h. Rothaarige und Menschen mit heller Haut, ist es wichtig, ihre Sommersprossen und Muttermale regelmäßig zu kontrollieren, um verdächtige Veränderungen oder Unregelmäßigkeiten frühzeitig zu erkennen. Auf diese Weise kann ein sich entwickelndes Melanom (eine sehr aggressive Form von Hautkrebs) frühzeitig erkannt werden.

Melanom und Sommersprossen

Das Melanom kann gut kontrolliert werden, wenn es frühzeitig erkannt und operativ entfernt wird. Es gibt Anzeichen, an denen man erkennen kann, ob eine Sommersprosse behandelt werden muss:

  • Asymmetrie. Sommersprossen sind in der Regel rund und symmetrisch. Wenn eine Sommersprosse diese Form nicht hat, könnte sie ein erstes Anzeichen sein.
  • Grenze. Es ist wichtig zu beachten, ob die Grenze unregelmäßig ist.
  • Farbe. Wenn sich die Farbe ändert oder wenn zwei oder mehr Farben vorhanden sind.
  • Durchmesser. Wenn er größer als 6 Millimeter ist oder im Durchmesser wächst.
  • Entwicklung. Sommersprossen sollten beobachtet werden, um zu sehen, ob sie sich im Laufe der Zeit in irgendeiner Weise verändern.

Auch wenn man nicht zu den Personen gehört, die anfällig für die Entstehung von Sommersprossen oder Melanomen sind, ist es wichtig, Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen, um ihr Auftreten zu vermeiden. Einige der Empfehlungen lauten:

  • Vermeiden Sie Sonnenbäder während der Stunden mit der höchsten Strahlung, d. h. setzen Sie sich zwischen 12 und 16 Uhr nicht der Sonnenstrahlung aus.
  • Schützen Sie die empfindlichsten Körperteile wie Gesicht, Hals, Brust und oberer Rücken mit Kleidung oder Schirmen.
  • Verwenden Sie eine zugelassene Sonnenbrille.
  • Tragen Sie den Lichtschutz 30 Minuten vor der Sonneneinstrahlung auf und tragen Sie ihn alle 2 Stunden auf. Außerdem sollten Sie es das ganze Jahr über verwenden und nicht nur im Sommer.

Es ist wichtig, unseren Körper und unsere Gene zu kennen, um zu wissen, wie wir sind und was uns am meisten beeinträchtigen kann. Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen für die Haut begünstigt manchmal eine genetische Veranlagung das Auftreten von Sommersprossen. Wenn Sie Sommersprossen regelmäßig beobachten und bei Auffälligkeiten einen Spezialisten aufsuchen, können Sie Sommersprossen rechtzeitig behandeln.