tellmegen logo

Lebensmittelunverträglichkeiten, vererbt?

BLOG TELLMEGEN

Nahrungsmittelunverträglichkeiten sind unerwünschte Reaktionen, die im Körper auftreten, wenn bestimmte Nahrungsmittel nicht richtig verstoffwechselt, verdaut oder assimiliert werden. Aber sind sie vererbt oder kann sich eine Nahrungsmittelunverträglichkeit im Laufe des Lebens entwickeln?

Vererbte Lebensmittelunverträglichkeiten 1

Es gibt einige Nahrungsmittelunverträglichkeiten, die vererbt werden können (z. B. die Fruktoseintoleranz), aber es ist erwiesen, dass die Veranlagung, bestimmte Nahrungsmittel oder Stoffe nicht richtig zu vertragen, tatsächlich vererbt wird. Im Allgemeinen können Nahrungsmittelunverträglichkeiten metabolische, pharmakologische oder unbestimmte Ursachen haben.

Stoffwechselunverträglichkeiten treten auf, wenn ein Enzymmangel vorliegt, d. h. wenn das für die Verstoffwechselung einer bestimmten Substanz verantwortliche Protein nicht in ausreichender Menge vorhanden ist. Eine Person mit Laktoseintoleranz hat zum Beispiel einen Laktasemangel. Ein weiteres Beispiel ist die Fruktoseintoleranz. In diesem Fall handelt es sich um eine genetische Störung mit autosomal-rezessivem Erbgang (Fructosämie), die durch einen Mangel an Aldolase B gekennzeichnet ist. Stoffwechselunverträglichkeiten sind die häufigsten.

Andererseits gibt es Nahrungsmittelunverträglichkeiten, die eine pharmakologische Ursache haben. Diese Art der Unverträglichkeit wird durch Stoffe in bestimmten Lebensmitteln verursacht und erfordert verschiedene Faktoren, damit Symptome auftreten. Schließlich wurden Unverträglichkeiten unbestimmter Ursache durch die Aufnahme von verarbeiteten und ultraverarbeiteten Lebensmitteln in die Ernährung verursacht.

Erblich bedingte Nahrungsmittelunverträglichkeiten 2

Die Symptome von Unverträglichkeiten sind u. a. Verdauungsprobleme, neurologische oder dermatologische Beschwerden, die jedoch nicht das Immunsystem betreffen (dann würde man von einer Nahrungsmittelallergie sprechen). Die empfohlene Behandlung besteht darin, die Lebensmittel, die diese Unverträglichkeiten verursachen, nicht in die Ernährung aufzunehmen.

Es ist sehr wichtig zu wissen, welche Lebensmittel im Körper nicht gut verstoffwechselt werden. Es ist möglich, die genetische Veranlagung zur Entwicklung bestimmter Unverträglichkeiten mit Hilfe eines Gentests oder eines DNA-Tests festzustellen, um eine personalisierte Diät zu erstellen und die durch Nahrungsmittelunverträglichkeiten verursachten Nebenwirkungen zu vermeiden.